Sie planen gerade einen Werbebrief?

Eine ausgezeichnete Idee. Besonders für mittelständische Unternehmen, Freiberufler, Handwerksbetriebe und kleine Firmen sind Werbebriefe ein kostengünstiges, effektives Mittel, um neue Kunden zu bekommen … wenn, ja wenn Ihr Werbebrief überzeugend formuliert ist.

Wie ich mit einem einzigen Werbebrief mein Geschäft aufbaute …

Texter & Buchautor Detlef Krause
Werbebrieftexter & Buchautor
Detlef Krause

Als ich mich 1991 als Werbetexter in Hamburg selbstständig machte (davor war ich lange Jahre Texter in großen Werbeagenturen), schrieb ich mit einem Werbebrief ganz gezielt Werbeagenturen an. Bereits nach zwei Tagen – so lange brauchte damals noch die Post – klingelte bei mir das Telefon und der erste Kunde beauftragte mich mit dem Texten einer 36-seitigen Broschüre für ein Versandunternehmen.

Diesem Erstkontakt folgten viele weitere lukrative Aufträge

Noch heute, wo mein Geschäft bestens läuft, versende ich regelmäßig Werbebriefe. Und das sollten Sie auch tun. Um Kontakte mit neuen Kunden aufzubauen und zu pflegen.

Ja, gibt es denn ein Erfolgsrezept für Werbebriefe?

Immer mehr Kunden stellen mir diese Frage. Meist, nachdem sie Stunden und Tage mit dem Selbstformulieren ihres Werbebriefes verbracht haben. Das war für mich der Auslöser, Ihnen jetzt diesen professionellen Werbebrief-Textservice zu bieten.

Ich helfe Ihnen, mit einem überzeugend formulierten Werbebrief neue Kunden zu gewinnen. Ohne großes Wortgeklingel oder kreative Sprüche. Denn meiner Erfahrung nach sind sie eher hinderlich als geschäftsfördernd.

Warum ich das so kühn behaupten kann?

Werbebrief bringt über 10 % Response!

Nun, ein von mir getexteter Werbebrief für ein Zeitarbeitsunternehmen brachte meinem Kunden über 10 Prozent Rücklauf. In der Direktwerbebranche knallen schon bei 3 Prozent die Champagnerkorken …

Aber auch Direktmarketing- und Werbeagenturen, die sich mit nichts anderem beschäftigen als dem Werben von Kunden mittels Werbebriefen rufen mich an, um mein Direktwerbetext-Know-how zu nutzen.

Vielleicht haben Sie auf diesem Weg auch schon einmal einen Werbebrief von mir bekommen?!

Wie viel ist ein gut geschriebener Werbebrief in Ihrem Geschäft wert?

Angenommen, Sie beauftragen mich mit dem Texten Ihres Werbebriefes. Sie geben ihn zur Post und dann fängt Ihr Telefon wie bei mir an zu klingeln? Wie viel werden Sie mit jedem neuen Auftrag verdienen?

Stellen Sie sich vor … ein einziger Brief bringt Ihnen ganz neue Kunden. Und motiviert Ihre bestehenden Kunden, wieder und wieder bei Ihnen zu kaufen.

Jedes Mal, wenn Sie neues Geschäft brauchen, versenden Sie einfach meinen Werbebrief an neue Adressen. Keine „kalten“ Anrufe mehr. Kein Klinkenputzen.

Der Briefträger wird Ihr bester Auftragsbeschaffer

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Denken Sie einmal darüber nach: Ihr Werbebrief ist der effektivste Verkäufer, den Sie anheuern können. Zum Preis einer Tasse Kaffee geht er zu Kunden und Interessenten, um Ihr Angebot persönlich zu präsentieren.

Ja, er braucht noch nicht mal auf teurem Papier gedruckt zu sein! Was zählt, ist der Inhalt, der überzeugende Werbebrieftext. Einfach gesagt: Ein wirkungsvoller Werbebrief ist wie ein vollautomatischer Kundenbeschaffer, der für Sie arbeitet, unermüdlich … Tag und Nacht.

Hier können Sie ihn bekommen.

 

Die 5 häufigsten Werbebrief-Fehler. Und wie Sie sie vermeiden

fff
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Werbebriefe und Mailings in der Ablage P landen ...

Diese Werbebrieffehler sind schnell gemacht. Sei es aus Unkenntnis. Oder aus Zeitmangel. Wie auch immer: Diese 5 Werbebrieffehler sollten Sie zumindest kennen. Und künftig vermeiden, wenn Ihr Werbebrief erfolgreich sein soll.

1. Fehler: Sie schreiben in Ihrem Werbebrief zu lange Sätze

Besonders Ihr erster Satz im Werbebrief muss kurz sein. Leser schließen nämlich vom Werbebrief-Anfang auf den Stil Ihres gesamten Briefes. Und niemand hat Lust, sich in Ihrem Werbebrief durch ellenlange Sätze zu quälen.

Die Folge: Ihr Werbebrief wird achtlos zur Seite gelegt. Außerdem zwingen Sie kurze Sätze zum besseren Nachdenken, was Sie genau sagen wollen. Ihr Briefstil wird dadurch automatisch besser.

2. Fehler: Sie nennen in Ihrem Werbebrief die Eigenschaften Ihres Angebots, aber nicht die Vorteile für Ihren Leser

Niemand kauft Rasendünger, weil er Dünger toll findet. Oder weil Ihr Dünger so wunderbar feinkörnig ist. Menschen kaufen Rasendünger, weil sie einen schönen gepflegten Rasen haben wollen. Weil sie sich im Sommer darauf entspannen wollen. Und der Nachbar vor Neid erblassen soll.

Nennen Sie in Ihrem Werbebrief immer die Vorteile für Ihren Leser. Und präsentieren Sie Ihr Angebot als den perfekten Weg, schnell und mühelos in den Genuss dieser Vorteile zu kommen.

3. Fehler: Sie schreiben in Ihrem Werbebrief zu häufig WIR und UNS

Ist Ihnen aufgefallen, dass auf dieser Seite bereits 19-mal die Wörter „Sie“, „Ihr“ oder „Ihnen“ gefallen sind?

Aus gutem Grund: Jeder fühlt sich gern persönlich angesprochen. Besonders in einem Werbebrief, der persönlich an Ihren Leser gerichtet ist.

Also: Versuchen Sie in Ihrem Werbebrief möglichst viele „Ich“- und „Wir“-Sätze in SIE-Sätze umzuformulieren. Schreiben Sie zum Beispiel „Sie erhalten …“ statt „Ich schicke Ihnen…“

4. Fehler: Kein PS am Ende Ihres Werbebriefs

Sie verzichten damit auf ein wichtiges Element erfolgreicher Werbebriefe. Tests zeigen immer wieder: Bei einem Werbebrief wird die PS-Zeile besonders aufmerksam gelesen!

Deshalb: Nennen Sie in Ihrem Werbebrief – PS noch einmal Ihr Haupt-Verkaufsargument.

Oder fordern Sie Ihren Leser auf, sofort zu antworten. Der Hinweis auf Ihre Betriebsferien oder auf die Mehrwertsteuer, die im Preis nicht enthalten ist, hat in Ihrem PS nichts verloren. Womit wir schon bei Fehler Nummer 5 wären:

5. Fehler: Sie sagen nicht, was Ihr Leser als Nächstes tun soll

Was wollen Sie mit Ihrem Werbebrief erreichen? Sagen Sie’s!

Soll der Leser Sie anrufen? Ein Produktmuster anfordern? Ihre Website besuchen?

Diese konkrete Aufforderung ist wichtig. Lassen Sie Ihren Werbebrief am Ende nicht sanft dahinsterben mit einem „Ich würde mich freuen, wenn unser Angebot Ihr Interesse findet.“

Wie Sie diese Fehler bei Ihrem Werbebrief vermeiden? Lassen Sie einen erfahrenen Werbebrieftexter an Ihre Werbebriefe. Laden Sie hier meine Checkliste für Ihren Werbebrief herunter!

 

3 Zusatztipps, damit sich Ihre Werbebriefaktion auszahlt

Damit sich Ihre Werbebriefaktion unterm Strich auszahlt
Verschicken Sie keinen Werbebrief einfach so ins Blaue!

Während Großunternehmen täglich Zehntausende Werbebriefe versenden in der Hoffnung, dass wenigstens ein Bruchteil der Empfänger reagiert, können sich kleinere Unternehmen dieses kostspielige Gießkannenprinzip bei ihrem Werbebrief kaum leisten.

Die bessere Strategie:

Konzentrieren Sie sich mit Ihrem Werbebrief auf ein kleines, aber vielversprechendes Marktsegment. Und machen Sie dieser klar umrissenen Zielgruppe dann mit Ihrem Werbebrief ein wirklich maßgeschneidertes Angebot.

1. Sie brauchen die richtigen Adressen für Ihren Werbebrief

Die erste und wichtigste Aufgabe, bevor Sie Ihren Werbebrief schreiben, lautet daher: Erkunden Sie Ihre Zielgruppe!

Und zwar nicht nur hinsichtlich des möglichen Bedarfs an Ihrem Angebot. Sondern auch, ob Sie die Adressen zu vertretbaren Kosten bekommen können.

Wenn Sie im Business-to-Business-Bereich arbeiten, bietet häufig der Blick in Branchenverzeichnisse nützliche Angaben. Eine weitere sehr hilfreich die Quelle für Ihre gezielte Adressenbeschaffung sind die Adressverlage. Im Internet zu finden unter dem Suchbegriff „Firmenadressen„.

Zielen Sie mit Ihrem Werbebrief auf private Endkunden, also den Business-to-Consumer-Bereich, ist mehr detektivischer Spürsinn erforderlich. Doch auch hierbei können Ihnen Adressverlage weiterhelfen.

2. Hat Ihre Zielgruppe genügend Potenzial für Folgeaufträge?

Überlegen Sie außerdem, bevor Sie mit Ihrer Werbebrief-Aktion starten: Welche Zielgruppe überhaupt genügend Potenzial für Ihr künftiges Wachstum bietet?

Dies sind in der Regel Kunden, bei denen Sie mit Folgeaufträgen rechnen können und mit denen Sie auch eine langfristige Kundenbindung aufbauen möchten (unter anderem durch Nachfass-Werbebriefe).

3. Machen Sie in Ihrem Werbebrief ein konkretes Angebot

Bevor Sie nun endlich mit dem Werbebriefschreiben loslegen können, steht noch eine weitere Frage im Raum: Was wollen Sie mit Ihrem Werbebrief konkret erreichen? „Ist doch klar“, werden Sie sagen. „Der Empfänger soll mein Produkt/Service kaufen oder sich meine Präsentation ansehen!“

Nun, mit Verlaub, das wird Ihren Adressaten herzlich wenig interessieren.

Solange Sie es nicht verstehen, aus Ihrem Angebot Vorteile für Ihren Werbebrief-Empfänger zu machen. Was Sie in Ihrem Werbebrief also verkaufen müssen, sind NICHT Ihre Leistungen, sondern die Vorteile, die Ihr Empfänger dadurch haben wird.

Kunden wollen keine Waschmaschine, sie wollen saubere Wäsche.

Dazu brauchen sie nun mal eine Waschmaschine. Das Gleiche gilt für viele andere Anschaffungen. Selbst bei exakt gleichem Angebot müssen Sie – je nach Zielgruppe – völlig unterschiedlich argumentieren.

Ein Beispiel? Gerne!

Angenommen, Sie wollen exklusive Handtücher per Werbebrief verkaufen, so könnten die Vorteile für Privatkunden lebenslange Garantie, von führenden Hotels empfohlen und extrem hohe Saugfähigkeit lauten.

Wollen Sie die gleichen Handtücher Fitness-Studios zum Weiterverkauf anbieten, müsste Ihre Argumentation mehr auf attraktive Gewinnspannen, problemloses Handling des Geschäfts und Sonderkonditionen bei Mehrabnahmen zielen.

Sehen Sie, im Grunde eigentlich ganz logisch. Trotzdem wird das häufig beim Werbebriefschreiben vergessen. Deshalb: Laden Sie hier meine Werbebrief-Checkliste herunter, damit Ihr Werbebrief voll auf dem Punkt ist.

 

Wann ist der ideale Zeitpunkt für Ihren Werbebrief?

Wann ist der ideale Zeitpunkt für Ihren Werbebrief?
Wann hat Ihr Werbebrief besonders gute Chancen, gelesen zu werden?

An manchen Tagen hat Ihr Werbebrief besonders gute Chancen, gelesen zu werden. Wenn Ihr Timing stimmt. So erhielt ich exakt an meinem Geburtstag von einem Elektronikversender einen Glückwunschbrief – verbunden mit einem Gutschein über 7,50 Euro.

Aber auch je nach Angebot gibt es optimale Zeitfenster für Ihren Werbebrief:

Richtet sich Ihr Mailing an Kunden in Unternehmen, also dem B2B-Bereich, dann sind Dienstag bis Donnerstag gute Tage, um die nötige Aufmerksamkeit für Ihren Werbebrief zu bekommen. Ganz klar: Am Montag muss erst noch eine Menge aufgearbeitet werden. Und am Freitag ist bei vielen gedanklich schon das Wochenende eingeläutet.

Ist Ihr Angebot eher für den privaten Gebrauch (wie etwa Autos, Urlaubsreisen, Wein etc.), sollte Ihre Mailing am Wochenende im Briefkasten landen. Dann, wenn man Zeit hat, sich um die schönen Dinge des Lesen zu kümmern.

Entsprechend müssen Sie dann die Postlaufzeiten Ihrer Werbesendung mit einplanen, damit Ihr Timing stimmt. 

 

Was kostet ein professionell formulierter Werbebrief?

Deutlich weniger als er Ihnen bringt. Wenn Sie sich etwas umgehört haben, werden Sie feststellen: Für Werbebrieftexte gibt es erhebliche Preisunterschiede.

Woran liegt das?

Zum einen an der Erfahrung des jeweiligen Texters. Es macht für Ihren Werbebrief-Erfolg einen gehörigen Unterschied, ob Ihr Texter neu in diesem Metier ist oder wie ich ein wirklich erfahrener Direktmarketingprofi.

Zum anderen begründen sich die Preisunterschiede in dem Engagement, mit dem Ihr Werbebrief verfasst wird. Schließlich muss sich Ihr Texter oder Ihre Texterin intensiv in Ihr Arbeitsgebiet und Ihre Zielgruppe einarbeiten.

Ein höherer Zeitaufwand schlägt sich hier zwangsläufig in einem höheren Preis nieder.

Der garantierte Komplettpreis für einen von mir individuell für Sie entwickelten einseitigen Werbebrief beträgt 370,- Euro (zzgl. MwSt. = 440,30 Euro).

Dies alles in dieser Werbebrief-Flatrate enthalten:

  • Ein telefonisches Beratungsgespräch über die Ziele und den optimalen Einsatz Ihres Werbebriefes.
  • Meine Werbebrief-Checkliste, damit Ihr Mailing die wirklich überzeugendsten Argumente enthält.
  • Ihr professionell formulierter Werbebrieftext – maßgeschneidert für Ihre Zielgruppe.
  • Außerdem erhalten Sie einen zusätzlichen Text für Ihre Fax-Antwort – wichtig, damit Ihr Empfänger sofort reagieren kann.
  • Eine Vorabversion Ihres Werbebrieftextes per Fax oder PDF.
  • Ihre endgültige Version als Word-Dokument. Das heißt: Sie können sofort starten – ohne lästiges Abtippen.
  • Ihre 100%-Zufriedenheits-Garantie. Ich arbeite so lange, bis Sie hundertprozentig zufrieden sind.

Laden Sie hier meine kostenfreie Werbebrief-Checkliste herunter
Kein Optin erforderlich

Sie haben es in der Hand: Ein gut getexteter Werbebrief kostet das gleiche Porto wie ein schlechter. Was zählt ist der Inhalt. Nehmen Sie gleich hier Kontakt mit mir auf. Oder rufen Sie mich an: +49 (0)4122 – 1054.

Mit besten Grüßen vom Texterschreibtisch
Ihr

Detlef Krause

PS: Klicken Sie hier, wenn Sie jetzt mit einem überzeugend formulierten Werbebrief Kunden gewinnen möchten.

PPS: Klicken Sie hier, wenn Sie sich noch nicht entschließen können.